FOTOGRAFIE



Zeit/Bilder

Gerhard Groebe und Rainer Mozer

30 Jahre Pressefotos aus Rottenburg am Neckar




Foto: Gerhard Groebe




Foto: Rainer Mozer




INFO





Gerhard Groebe
verheiratet, hat zwei Söhne und lebt in Ammerbuch-Pfäffingen
seit 2003 Inhaber der Medienagentur NeckarAlbMedia
1984 bis 2012 freier Pressefotograf
1976 bis 1979 Mitarbeiter am Institut für wissenschaftliche Fotografie, Schloss Weißenstein
Diplomarbeit über das Riechvermögen von Brieftauben
1973 bis 1974 einjähriger Fotokurs an der Hamburger Fotoschule
Studium Diplom-Biologie in Braunschweig und Tübingen
1951 geboren in Worms

Rainer Mozer
verheiratet, hat zwei Söhne und lebt in Rottenburg am Neckar
seit 2012 freier Fotograf für Reportage, Portrait, Werbung/Industrie, Reisefotografie,…
seit den 1990er Jahren Trainer für Fotografie und Bildbearbeitung (GENO-Akademie, Hochschule für Forstwirtschaft, Volkshochschule)
1988 Meisterprüfung im Fotografen-Handwerk
1982 bis 2012 Foto-Redakteur beim Schwäbischen Tagblatt, Rottenburger Post
1982 Staatsexamen Romanistik und Geographie, Universität Tübingen
1953 geboren in Ulm

Von 1982 bis 2014 arbeiteten der Fotografenmeister Rainer Mozer und der Fotoschul-Absolvent Gerhard Groebe gemeinsam für die Rottenburger Ausgabe des Schwäbischen Tagblatts: Fotos von Einweihungen und Abrissen, von neuen Amtsleitern und neunzigjährigen Mitbürgern- aber auch von Unfällen, von Überschwemmungen und Bränden. Und natürlich immer wieder von den Rottenburger Standards: der Frohnleichnamsprozession, dem Neckarfest und von der Fasnet. In diesen mehr als dreißig Jahren hat Rainer Mozer allein etwa 38000 Fotos veröffentlicht.

Bei diesen Pflichtterminen, aber auch abseits der rein journalistischen Berichterstattung, mit dem fotografischen Blick des wachen Beobachters, entstanden die hier gezeigten Fotos. Nicht mit der Absicht, Ausstellungsbilder zu schaffen, sondern als normale Tageszeitungsfotos. Es sind Aufnahmen, die auch nach Jahrzehnten noch sehenswert sind, weil ihre Aussagen über den damaligen Anlass hinausreichen.

Während dieser gut dreißig Jahre wurde die klassische analoge Fotografie von der Digitalkamera verdrängt. Ob dieser Wandel nicht nur die Abläufe innerhalb der Redaktion veränderte- aus der (ungeliebten) Dunkelkammerarbeit wurde nun die Bildbearbeitung mit Photoshop- sondern sich auch in einer veränderten Bildästhetik zeigt, bleibt dem Betrachter überlassen: alle Fotos seit der Jahrtausendwende sind Digitalaufnahmen.



nach oben