ZEITGENÖSSISCHE KUNST




Christopher Lehmpfuhl
Landschaften



Firnsee am Abend, 2013, Öl auf Leinwand, 120 cm x 140 cm



INFO




Er geht raus – immer dem Licht nach. Unter freiem Himmel und inmitten der Natur malt er seine Bilder.
Sein Malen selbst ist ein wahres Action-painting. Er malt mit dem ganzen Körper, jedenfalls mit dem weit ausholenden Gestus seiner Arme und Hände, mit der er die Farbe direkt auf die Leinwand aufträgt. Er streift lediglich die Handschuhe über die Hände und greift mitten hinein in die Farbberge. In zentimeterdicken Schichten wird die Farbe auf die Leinwand plastisch modelliert und hineingeknetet. Wie ein Bildhauer formt Lehmpfuhl, der seine Ausbildung an der Berliner Hochschule der Künste bei Klaus Fußmann absolvierte, seine Bilder. Diese malt er nicht nur mit zupackender Geste, sondern auch in atemberaubender Geschwindigkeit. In seinen Landschaftsbildern, denen sich diese Ausstellung widmet, zeigt sich die Auseinandersetzung Lehmpfuhls mit der Natur.
Dazu hat er lange die Extreme aufgesucht: Die Küsten von Nord- und Ostsee, gerne auch bei widrigen Wetterverhältnissen, haben ihn ebenso beschäftigt wie Seen, Täler und Gipfel der Alpen, in die er seine großen Leinwände teils bis in die höchsten Regionen getragen hat. Diese Bearbeitung direkt vor Ort, lässt ihn die Umgebung mit allen Sinnen aufnehmen und manifestiert sich als intensiver Dialog
in seinen Bildern.


CHR ISTOPHER LEHMPFUHL
1972 in Berlin geboren
1985–1992 Malunterricht bei Wolfgang Prehm
–1998 Studium der Malerei an der Hochschule der Künste (HdK) Berlin in der Klasse von Klaus Fußmann
1998 Ernennung zum Meisterschüler von Klaus Fußmann; GASAG-Kunstpreis; Mitglied im Verein Berliner Künstler
1999 Mitglied im Künstlersonderbund
2000 Verleihung Franz-Josef-Spiegler-Preis, Schloss Mochental, Ehingen
2001 Lehrtätigkeit an der staatlichen Zeichenakademie, Hanau (bis 2002); Vorstandsarbeit beim Künstlersonderbund „Salzburg in neuen Ansichten“, Schloss Neuhaus, Salzburg
2002 Mitglied in der Neuen Gruppe, München;
2003 Mitglied bei den Norddeutschen Realisten;
2004 Lehrtätigkeit an der Akademie für Bildende Kunst, Vulkaneifel, Steffeln; Finalist des Europäischen Kunstpreises
2004 auf der Triennale, Mailand
2006 Kunststipendium der Bayerischen Akademie der
Schönen Künste; Dozent an der Akademie für Malerei Berlin (bis 2010)
2010 Atelierstipendium Wollerau, Schweiz
2011 Kunstpreis der Kulturstiftung der Sparkasse Karlsruhe; Veröffentlichung der Werkmonographie 2013 Kunstpreis der Schleswig-Holsteinischen Wirtschaft
an die Norddeutschen Realisten
2014 Dozent an der Akademie für Malerei, Berlin
2016 Die Neue Zürcher Zeitung veröffentlicht erstmals eine Kunstedition mit 22 Zürich-Bildern von
Christopher Lehmpfuhl Diverse Mal- und Studienreisen: Australien · Ägypten · Azoren · China · Dänemark · Frankreich · Holland · Indien · Irland · Italien · Lappland · Malaysia · Mexiko · Nepal · Neuseeland · Niederlande · Österreich · Portugal · Rumänien · Schweiz · Spanien · USA








nach oben