ZEITGENÖSSISCHE KUNST




Renate Gaisser / Sigrid Nienstedt

Malerei zu Lande und zu Wasser

2 Künstlerinnen – 2 Sichtweisen auf Landschaft






















Renate Gaisser
Schattengewächs 1, 2015, Öl auf Leinwand, 90x90cm




Sigrid Nienstedt
Hamburg mit Lichtern, 2015, Öl auf Leinwand, 140x140cm






INFO





Mit der aktuellen Ausstellung des Kulturvereins Zehntscheuer e. V., werden die Arbeiten von zwei Malerinnen gegenüber gestellt, die bei gleichem Thema „Landschaft“ höchst unterschiedlich sind in ihren Darstellungsweisen und ihrer Motivauswahl.


RENATE GAISSER
arbeitet unter freiem Himmel. Sie wählt sehr kleine Landschaftsausschnitte aus, die wie herangezoomt wirken.
Die Bilder zeigen große Genauigkeit und Tiefenschärfe und eine kraftvolle Linienführung.

1961 geboren in Reutlingen
1980–1988 Architekturstudium TU Stuttgart
1988 Diplom bei Prof. Walter M. Förderer, TU Stuttgart
1997 1. Preis Wettbewerb Denkmal für Deserteure Stuttgart
seit 1997 freischaffende Künstlerin


SIGRID NIENSTEDT
arbeitet im Atelier nach erinnerten Fotografien, ergänzt durch innere Bilder, quasi ein Echo einer Landschaft.
Ihre Arbeiten zeigen eine große Weite, sind Panoramen, die oft sehr expressiv beleuchtet zu sein scheinen, intensiv farbig sind und den Betrachter in eine teils magische und träumerische Stimmung versetzen.

1962 geboren in Krebeck
1981–1987 Studium an der HBK Braunschweig bei Ben Willikens
1987 Meisterschülerin bei Ben Willikens
1988–1992 lebt und arbeitet in Stuttgart
1990 Gastatelier in der Villa Romana, Florenz
1992–1997 lebt und arbeitet in Essen
1997 Preisträgerin „Kunst im Haus“, Magdeburg
1997–2006 lebt und arbeitet in Köln
1998 Projekt Camp Cooley Ranch, Texas
1999 Preisträgerin „Darmstädter Sezession“
Arbeitsaufenthalt in Tel Aviv, Israel
2000 Gastatelier in der Villa Romana, Florenz
2003 Stipendium Internationales Künstlerhaus
Villa Concordia, Bamberg
2006–2011 lebt und arbeitet in Hamburg
seit 2012 lebt und arbeitet in Hamburg und Krebeck




nach oben