ROTTENBURGER KONZERTE




Nurit Stark, Violine
Severin von Eckardstein, Piano






PROGRAMM





mit Werken von Carl Nielsen, Ernest Bloch und Ludwig van Beethoven
INFO
Die in Israel geborene Geigerin und Bratschistin Nurit Stark studierte in Israel bei Haim Taub, an der Juilliard School New York, an der Hochschule Köln und an der Universität der Künste Berlin. Sie war Preisträgerin des Enescu Wettbewerbs (Bukarest), L. Mozart Wettbewerbs (Augsburg) und des Int. Kammermusik Wettbewerbs Trio di Trieste. Als Solistin trat Nurit Stark u.a. mit dem Münchner Rundfunk Orchester und mit dem Israel Philharmonic, mit dem Bremer Philharmoniker, mit dem São Paolo Symphonie Orchester, mit dem Litauischen Kammerorchester auf. Sie war bei Festivals wie: Schleswig Holstein, Mecklenburg Vorpommern, Lockenhaus Kammermusikfest, Mozart Festival Augsburg, Rheingau Festival, Davos Festival, Tschechow Festival Moskau, Donaueschinger Musiktage, Pacific Festival Japan zu Gast und gab Konzerte in den wichtigsten Sälen Europas, der USA, Japans und Israels: Carnegie Hall New York, Philharmonie Berlin, Konzerthaus Wien, Mozarteum Salzburg, Palais des Beaux Arts Brüssel, Tonhalle Zürich. Ihre Liebe zur zeitgenössischen Musik führte zu Uraufführungen und zur Zusammenarbeit mit KomponistInnen wie S. Gubaidulina, V. Silvestrov, Viktor Suslin und Georg Nussbaumer. Darüber hinaus gilt ihr Interesse avantgardistischen Bühnenprojekten, die Musik und Theater verbinden (Volksbühne Berlin, Burgtheater Wien, Bobigny Paris). Als Konzertmeisterin gastierte Nurit Stark beim Orchestre de Chambre de Lausanne und beim Mahler Chamber Orchestra. Sie trat an zahlreichen Theatern in Berlin, Paris, Wien, Moskau, Stuttgart und Hamburg u.a. an der Volksbühne Berlin und dem Burgtheater Wien auf.

Severin von Eckardstein zählt zu den bedeutendsten deutschen Pianisten seiner Generation und ist mit Solo- und Orchesterkonzerten auf vielen großen Podien der Welt zuhause. Der Preisträger des „Grand Prix International Reine Elisabeth in Brüssel“ (2003) gab viel beachtete und hoch gelobte Konzerte beispielsweise in Berlin, München, Madrid, Moskau, London, Paris, New York, Amsterdam, Trondheim, Budapest, Hong-Kong, Tokyo und in Seoul. Er gastierte mit Dirigenten wie V. Gergiev, P. Herreweghe, L. Zagrosek und M.Janowski und gab wichtige Debuts wie z.B. mit dem Royal Concertgebouw Orchestra unter Paavo Järvi und dem Dallas Symphony Orchestra mit Jaap van Zweden am Pult. 2017 debütierte er mit der Ungarischen Nationalphilharmonie in Budapest. 2018 war er u. a. beim Klavier Festival Ruhr, sowie den „Raritäten der Klaviermusik“ in Husum zu hören und debütierte mit zwei verschiedenen Rezitalen im Thompson Art Center (NY). Nach seinem Studium bei Frau Prof. Szczepanska, Prof. Kämmerling und zuletzt Prof. Hellwig in Berlin, wo er sein Konzertexamen ablegte, suchte von Eckardstein weitere Anregungen in zusätzlichen Studien an der International Piano Academy Lake Como, erhielt Privatunterricht u.a. von A. Brendel und nahm an zahlreichen Meisterkursen teil. Er selbst erteilte Meisterkurse u.a. in Südkorea, Finnland, Belgien und an der UdK Berlin. Auch die Kammermusik genießt in seinem Repertoire einen wichtigen Stellenwert. Häufiger konzertiert er mit jüngeren, sehr renommierten Musikern wie Andrej Bielov, Igor Levit, Danjulo Ishizaka und Franziska Hölscher, mit der er die Kammermusikreihe „Klangbrücken“ im Berliner Konzerthaus gegründet hat.



nach oben
<<zurück