ROTTENBURGER KONZERTE




Frank Dupree, Piano




© Frank Dupree





PROGRAMM





George Antheil (1900–1959)


Sonatina for Radio (1929)


Claude Debussy (1862–1918)


aus „Préludes pour piano“:
La Cathédrale engloutie
Minstrels
Feux d'artifice


George Gershwin (1898–1937)


An American in Paris – a symphonic tone poem
(Konzert-Transkription für Klavier solo von Frank Dupree)



* * *

George Antheil (1900–1959)


Sonata No. 2 „Airplane“


John Adams (*1947)


Phrygian Gates


Maurice Ravel (1875–1937)


aus „Miroirs“:
Une Barque sur l’océan


George Gershwin (1898–1937)


Three Preludes


INFO
Frank Dupree
Der deutsche Pianist Frank Dupree sorgte international für Aufsehen, als er 2014 zum einzigen Preisträger des Deutschen Musikwettbewerbs gekürt wurde. Mit seiner musikalischen Reife, seiner ausgefeilten Technik und seiner Fähigkeit, dem Flügel ein breites Spektrum an Klangfarben zu entlocken, faszinierte er die Jury. Pianisten-Legende
Emanuel Ax beschreibt ihn als einen „außergewöhnlichen, empfindsamen und enorm interessanten Künstler, der ohne Zweifel eine bedeutende Rolle bei den führenden Musikern seiner Generation spielen wird.“
Zunächst wurde Frank Dupree als Jazz-Schlagzeuger ausgebildet, um sich später voll und ganz dem klassischen Klavierrepertoire zuzuwenden.
Seither widmet er sich mit großer Begeisterung auch der Musik des 20. Jahrhunderts sowie den Werken zeitgenössischer Komponisten.
So verbindet ihn eine enge Zusammenarbeit mit Péter Eötvös (Erdenklavier – Himmelklavier, Weltersteinspielung im Jahr 2015 beim Label GENUIN classics) und Wolfgang Rihm (Con Piano? Certo!, Uraufführung mit GMD Justin Brown und der Badischen Staatskapelle Karlsruhe im Juni 2015).
Zu Beginn der Saison 2017/2018 gab Frank Dupree sein Debüt in Großbritannien mit Beethovens Klavierkonzert Nr. 3 in c-Moll und dem London Philharmonic Orchestra unter der Leitung von Carlos Miguel Prieto. Als ehemaliger Artist-in-Residence der Deutschen Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz führt Frank Dupree auch in dieser Saison seine eigens initiierte Konzertreihe Connect it! fort und gestaltet kreative, stilübergreifende Konzertprogramme, in denen er Klassik und Jazz miteinander kombiniert und alle Beethoven Klavierkonzerte vom Klavier aus selbst dirigiert. Weitere Highlights dieser Saison sind Konzerte in der Londoner Wigmore Hall, im Royal Birmingham Conservatoire, in der Saffron Hall, im BOZAR in Brüssel, im Baden-Badener Festspielhaus, im Teatro Alighieri Ravenna und Konzerte mit den Essener Philharmonikern, den Stuttgarter Philharmonikern (play/direct), den Duisburger Philharmonikern und dem Philharmonie Orchester Breslau.



nach oben
<<zurück