TAG FÜR NEUE MUSIK
2017




Porträt
Márton Illés

Asasello Quartett
Gergely Ittzés
, Flöte
Teodoro Anzellotti, Akkordeon
Márton Illés, Klavier







PROGRAMM



Márton Illés

„Vonalmezök“ für Streichquartett


Neues Streichquartett


Neues Stück für Flöte solo


Neues Stück für Streichtrio, Klavier und Akkordeon


Instrumentationen


„Tárgyak“ für Klavier





INFO



Der 1975 in Budapest geborene Márton Illés zählt heute zu den großen Hoffnungen der jungen Komponistengeneration. Studiert hat er sowohl in seiner ungarischen Heimat, als auch in Basel und bei Wolfgang Rihm in Karlsruhe. Sein Werke, die von Orchesterkompositionen über die Kammermusik bis hin zu Bühnenwerken reichen, sprechen eine direkte Sprache, die oft buchstäblich unter die Haut geht. Für seine Interpreten ist vor allem seine Kammermusik eine besondere Herausforderung des Virtuosen. Dabei schont de Komponist auch sich selbst nicht, wenn er in Rottenbur ebenfalls als Solist mitwirken wird. Neben Werken aus de letzten Jahren werden drei neue Kompositionen zu höre sein und Instrumentationen, in denen sich der Komponist mit der musikalischen Vergangenheit auseinandersetzt, die er damit für unsere Gegenwart wieder gewinnen möchte.





nach oben