18. TAGE FÜR NEUE MUSIK
2019




PORTRAIT
GORDON KAMPE



Gordon Kampe – Jahrgang 1976 – ist ein Komponist, der sich einiges vom Ruhrpott-Humor bewahrt hat: „mit Schmackes“. „immer feste druff“ oder „volle Möhre“ lauten einige seiner Spielanweisungen. Hinter solch humoristischem Umgang mit seinen Interpreten verbirgt sich aber auch eine barocke Fantasie. Und üppig geht es in seiner Musik durchaus zu. Zur Üppigkeit hat Gordon Kampe auch eine musikhistorische Beziehung, ist er doch ein großer Bewunderer meisterhafter Instrumentationskünstler wie Franz Schreker. Promoviert hat er über Märchenopern und lehrt heute als Kompositionsprofessor
an der Musikhochschule in Hamburg. Und fast nichts ist ihm in der Musik fremd – selbst dem Schlager erweist er liebvolle Aufmerksamkeit.








PROGRAMM




Gordon Kampe



Füchse
Messer
Dark-Lux-Suite
knapp
„La Cantata per non cantata“
3 Schreker-Lieder (Arrangements)
3 Schlager Arrangements)





nach oben